Hypnose in der Therapie

Was ist Hypnose

 

Die heilende Wirkung der Hypnose wird seit Jahrtausenden in allen Kulturkreisen eingesetzt. Trancezustände kennen wir aus dem Alltagsleben, wie z.B.

-       den angenehmen Dämmerzustand kurz vor dem Einschlafen

-       die Selbstvergessenheit bei längerem Joggen oder intensivem Tanzen

-     bei unseren Tagträumen

 

Durch die therapeutische Hypnose können Blockaden gelöst werden und im Gegensatz zu langen Gesprächen wird das eigentliche Problem schneller sichtbar. In der Hypnose ist es möglich, distanziert auf schlimme Erinnerungen zu schauen, dem inneren Kind zu begegnen und auch Heilungsprozesse anzustossen.

 

Bei der Hypnose werden Sie in den sogenannten "Trance-Zustand" versetzt, in dem die Ansprechbarkeit Ihres Unterbewusstseins stark erhöht, Ihr Bewusstsein gleichzeitig aber reduziert ist. Dieser Zustand der „höchster inneren Aufmerksamkeit“ ermöglicht den Zugang zu Ihrem Unterbewusstsein.

 

Bei der Hypnose bleiben Sie wach, sind aber sehr tief entspannt.

In diesem Zustand sind Sie keinesfalls willenlos.

Eine Suggestion, also ein Vorschlag, den Ihr Bewusstsein nicht akzeptieren kann, führt oft zu einem sofortigen Aufwachen aus der Trance. In keinem Fall werden Sie einen hypnotischen „Befehl“ befolgen, der Ihnen widerstrebt. Und jeder, wirklich jeder Mensch erwacht wieder aus der Trance!

 

EINE GARANTIE FÜR ERWARTETE ODER GEWÜNSCHTE EFFEKTE UND WIRKUNGEN GIBT ES NICHT!

 

Es kann vorkommen, dass Klienten trotz bekundeter Bereitschaft nicht hypnosefähig sind, oder der Trancezustand erst bei einer weiteren Sitzung eintritt.