Wenn eine schwere Krankheit uns aus der Bahn wirft ...................

 

Da haben wir alles in unserem Leben so gut geplant und organisiert - und dann trifft uns plötzlich und ohne Vorwarnung ein Ereignis, dem wir nicht gewachsen sind.

Eine/r unserer Liebsten wird schwer krank. Oder wir selber. Vielleicht sogar lebensbedrohlich krank.

Die vorgesehene Lebensplanung wird ausser Kraft gesetzt. Alles ändert sich von einem Tag auf den anderen durch eine Diagnose, die wir nie für möglich gehalten haben.

 

Was nun?

Nachdem alle medizinischen Abläufe geklärt und eingeleitet sind beginnen die Gedanken zu kreisen, die Phantasie malt Bilder der Zukunft, die gar nicht eintreten müssen. Die Überforderung mit der Situation wird größer und größer.

Familie und Freunde können die Gedanken und Gefühle nicht verstehen, nicht nachvollziehen.

Die Verhaltensmuster und Erwartungen passen nicht mehr zu dem, was jetzt geschieht.

 

Was tun?

Nehmen sie Unterstützung und Hilfe an. Sprechen Sie mit mir in einem geschützten Rahmen. Während der Therapie geben Sie Gefühlen, Gedanken und Vorstellungen einen Raum, ordnen sie ihr Leben neu.
Lernen Sie die neuen Umstände zu akzeptieren und in Ihr Leben zu integrieren.

Setzen Sie sich mit Ihren Ängsten und Zweifeln in der Therapie auseinander.

Entdecken Sie die positiven Entwicklungen, die eine lebensbedrohliche Situation mit sich bringen kann. Schöpfen Sie Kraft aus den Veränderungen.

Unsere Gespräche unterliegen der Schweigepflicht - auch gegenüber Nahestehenden.